Um den Martinstag herum findet der Martinszug statt. In den Wochen vorher haben die Kinder die Martinslieder geübt und fleißig ihre Laternen gebastelt.

Die Kleinen (1.Schuljahre) treffen sich vor dem Martinszug schon eine halbe Stunden früher als alle anderen Schulkinder in der Aula. Dort wird gemeinsam mit dem Pfarrer der katholischen Kirche an den Kerngedanken des Teilens in einer kleinen "Feier" erinnert.

Die Schulgemeinde zieht von der Schule durch das kleine Feld Richtung Kirche St.Elisabeth. Von dort geht es wieder zurück zur Schule. Angeführt wird der Zug vom Martinspferd und dem Reiter. Zwischen den Klassen unterstützen uns zwei Martinskapellen beim Singen.

Viele ehemalige Schülerinnen und Schüler, Kindergartenkinder und die Familien unserer Schulkinder begleiten den Zug, an dem somit zwischen 1000 und 1500 Menschen teilnehmen. Umso wichtiger ist es, mit den Kindern vorher den Auszug aus der Schule und das Aufstellen rund um das Martinsfeuer einzuüben.

Nach dem Zug sammeln sich die Kinder in ihren Klassen und erhalten dort einen warmen Kinderpunsch und ihren Stutenkerl.

 

Am 11.11.2020 kam während der Unterrichtszeit der St. Martin in die Schule. Mit ausreichend Abstand zur nächsten Klasse und jahrgangsgetrennt zogen die Schülerinnen und Schüler jeder Klasse mit ihren gebastelten Laternen über den Schulhof. Der St. Martin zog mit seinem Pferd voran. Im  Anschluss wurde das Martinslied gesungen, der Mantel geteilt und jedes Kind bekam vom St. Martin einen Weckmann. Anschließend durften die Kinder das Pferd noch streicheln. Leider musste der große Martinszug in diesem Jahr ausfallen. Trotzdem hatten die Kinder auch an dem kleinen Martinszug viel Freude.