In der ersten Projektwochen vor den Herbstferien ging es darum, spannende Orte auf dem Schulgelände zu entdecken und zu gestalten. Wo wachsen welche Pflanzen, wo leben Kellerasseln, Regenwürmer oder Wasserschnecken? Wo verändern wir mit Naturmaterialien unser Schulgelände?

So entstand ein Sitz-, Hüpf- und Kletterkreis aus Baumstümpfen, die Sonnenuhr mit selbstgestalteten Fliesen auf der Schulhofwiese. Besonders interessant für die Kinder war die Pflanzinsel vor dem Schulgebäude mit allerlei Kleintieren im Miniteich.

Kurz vor den Herbstferien luden die Ganztagskinder zur Werkschau. Mit roten Zipfelmützen wurden die Gäste begrüßt. So wusste jeder gleich, wer der Experte war. Die kleinen Gartenzwerge führten und verführten dann auch die Großen zur Entdeckungsreise auf dem Schulgelände.